Herzlich Willkommen

Reginaldo Oliveira, in Rio de Janeiro aufgewachsen, begeisterte sich schon früh für den klassischen Tanz. Sein Talent blieb nicht unentdeckt und er absolvierte seine Tanzausbildung an der Maria Olenewa School, beim Ballett Dalal Achcar sowie Jorge Texeira. Der Erfolg stellte sich bald ein:

1998 gewann er den 1. Preis des Russischen Ballettwettbewerbs in São Paulo und ging als Stipendiat an die Staatliche Akademie für Choreografie des Bolschoi-Balletts Moskau. Im Jahr 2000 wurde er am Teatro Municipal Rio de Janeiro Mitglied der Ballettcompagnie und stieg dort 2003 in den Rang eines Solisten auf. Mit der Spielzeit 2006/07 wechselte er an das Staatstheater Karlsruhe.

Nun selbst als Choreograph tätig, erreichte er schon bald mehrfach landesweite Aufmerksamkeit mit seinen Stücken „Der Fall M“ und „Anne Frank“. Bisheriger Höhepunkt war die Verleihung des Preises „Der Faust“, Deutschlands höchster Theaterpreis im Jahr 2014. 3 Jahre später wechselte Oliveira ans Salzburger Landestheater.

ANNA KARENINA

Nach dem düsteren Eifersuchtsdrama „Othello“ und der gefeierten Interpretation der Tragödie der jungen Liebenden „Romeo und Julia“ stellt Ballett­direktor Reginaldo Oliveira nun gemeinsam mit seinem bewährten Team, dem Bühnenbildner Sebastian Hannak und der Kostümbildnerin Judith Adam, ein großes und vielschichtiges Frauenschicksal ins Zentrum seiner neuen Kreation.

ROMEO UND JULIA

Shakespeare schrieb mit „Romeo und Julia“ eine Geschichte, die wie geschaffen scheint für eine Umsetzung in Tanz. In der ihm eigenen kraftvollen szenischen Phantasie und emotionalen Tanzsprache spürt Reginaldo Oliveira in seiner neuen Kreation mit der Musik Sergej Prokofjews dieser unbedingten Liebe unter aussichtslosen Voraussetzungen nach.

Neues Jahresprogrammheft 2021/2022​