Balacobaco


Uraufführung: 09.05.2018
Salzburger Landestheater

www.salzburger-landestheater.at

Programmheft


CHOREOGRAFIE &
INSZENIERUNG:

Reginaldo Oliveira


Termine:

  • Mi. 09.05.2018 19.30
  • So. 13.05.2018 19.00
  • Di. 15.05.2018 19.30
  • Do. 17.05.2018 19.30
  • So. 20.05.2018 19.00
  • Mi. 23.05.2018 19.30
  • So. 27.05.2018 19.00
  • Mi. 30.05.2018 19.30
  • Sa. 02.06.2018 19.00
  • Mi. 06.06.2018 19.30
  • Fr. 08.06.2018 19.30
  • Di. 12.06.2018 19.30
  • Do. 14.06.2018 19.30
  • So. 17.06.2018 19.00


Tickets für Balacobaco

Uraufführung Balacobaco


„Balacobaco“ – dieses Wort wird in Brasilien umgangssprachlich für etwas Großartiges verwendet, als Superlativ für das Wunderbare, für überbordende Schönheit, Freude oder Glück. Der neue Leitende Choreograph des Salzburger Landestheaters, Reginaldo Oliveira, hat sich für diesen Titel entschieden, da er seine erste Spielzeit mit einem Fest beschließen möchte, zu dem das Publikum eingeladen wird, um mit dem Ballettensemble des Salzburger Landestheaters das Leben zu feiern. In temperamentvollen Szenen und intensiven Bildern stellt Reginaldo Oliveira sich und sein Heimatland Brasilien dem Salzburger Publikum vor. Er wird zusammen mit den Tänzerinnen und Tänzern eine Choreographie kreieren, die von den Farben, den Rhythmen, der Energie und vor allem von der brasilianischen Seele erzählt.

Oliveira wuchs in Rio de Janeiro auf und begeisterte sich schon früh für klassischen Tanz. Nach seinem Engagement als Solist am Teatro Municipal do Rio de Janeiro wechselte er zur Spielzeit 2006/2007 an das Badische Staatsballett Karlsruhe, wo er auch als Choreograph auf sich aufmerksam machte. Die Auftragsarbeit „Der Fall M.“ für das Staatsballett wird im Rahmen der „Dionysien“ diese Spielzeit auch am Salzburger Landestheater zu erleben sein. Der neue Spartenleiter des Balletts am Salzburger Landestheater wurde zudem für seine Kreation „Anne Frank“ im Fachmagazin tanz als Choreograph des Jahres 2016 genannt.

Im April 2016 feierte Reginaldo Oliveira mit seinem ersten abendfüllenden Ballett „Anne Frank“ einen überwältigenden Erfolg am Badischen Staatstheater Karlsruhe. Seine Choreographien „Attempt“ (2010), „Torn“ (2012), „Across the Border“ (2012), „Attacke“ (2014) und „Presente“ (2014) u. a. begeisterten das Publikum – das sich auch in Salzburg auf spannende neue Impulse im Ballett freuen kann!

Es gibt noch einen weiteren Grund zum Feiern: Das von der Architekturwerkstatt Zopf entworfene Probenzentrum Aigen – mit einer Probebühne in Bühnenmaßen inklusive Drehbühne – erfüllt dem Salzburger Landestheater nicht nur den lange gehegten Wunsch nach perfekten Probenvoraussetzungen, sondern kann auch als Spielstätte genutzt werden – „Balacobaco“ ist die Eröffnungsproduktion.

Salzburger Landestheater: Trailer “Balacobaco”

„Balacobaco“ – das steht in Brasilien umgangssprachlich für etwas Großartiges, als Superlativ für das Wunderbare, für überbordende Schönheit, Freude oder Glück. Der neue Leitende Choreograph des Salzburger Landestheaters, Reginaldo Oliveira, stellt in temperamentvollen Szenen und intensiven Bildern sich und sein Heimatland Brasilien dem Salzburger Publikum vor. Zusammen mit den Tänzerinnen und Tänzern kreiert er seine Choreographie, die von den Farben, den Rhythmen, der Energie und vor allem von der brasilianischen Seele erzählt.



Ballett-Schlussapplaus in Salzburg wird zur Samba-Party

Nach der Landestheater-Premiere von "Balacobaco" locken die Tänzer das Publikum auf die Bühne, 9. Mai 2018



Brasilianische Stars zeigen “Balacobaco” in Österreich (Brasileiro lança espetáculo ‘Balacobaco’ na Áustria)


Salzburger Nachrichten 11.05.18 | Florian Oberhummer


...Oliveira erzählt keine durchgängige Geschichte, er bringt das Lebensgefühl seiner Heimat vielmehr als rasante Szenen-Collage näher. Nach dem fulminanten Beginn finden wir uns in einer der engen städtischen Wohnanlagen wieder, wo die Bewohner einander von Fenster zu Fenster die Hand reichen können. Schnell entwickelt sich ein lustvolles Treiben, das keine Geschlechtergrenzen kennt...


Weiterlesen...

DrehPunktKultur 11.05.18 | Erhard Petzel


...Das Spiel mit Raum, Licht und der überwältigenden Kraft des jugendlichen Eros in Körpern, die für die Illusion eines Abends die Sehnsucht nach menschlicher Vollkommenheit erfüllen...


Weiterlesen...

Badische Neueste Nachrichten 12.05.18 | Susanne Schiller


...Humorvolle Einblicke in Brasiliens Liebesleben...


Weiterlesen...

Dorfzeitung 18.05.18 | Elisabeth Pichler


...Diese intimen, teils komödiantischen, teils archaisch anmutenden kleinen Szenen beeindrucken durch die überschäumende Freude an der Bewegung und am Rhythmus. Einer der zahlreichen Höhepunkte ist sicherlich die Ensembleszene mit beleuchteten kleinen Schemeln, die nicht nur für Step-Aerobic benützt werden. Das ist wirklich einfach nur „Balacobaco“, ein Ausdruck, der im Portugiesischen für etwas Großartiges, Wunderbares, Grandioses sowie für überbordende Schönheit, Freude und Glück steht...


Weiterlesen...

Südost-News 02.06.18


...tänzerische Körperkultur in Hochform mit Elementen, die an das Tanztheaterkonzept von Pina Bausch erinnern. Dezent gehaltene, aber geschmackvolle Kostümierung (Judith Adam) und ein kreativer Umgang mit puristisch gehaltenem Bühnenbild und Requisite. Kein Schnickschnack lenkt vom Wesentlichen ab. Reginaldo Oliveira, selbst Brasilianer und seit dieser Spielzeit Leitender Choreograf und Spartenleiter Ballett, ist seiner Idee konsequent treu geblieben und machte sein immer lächelndes Tanzensemble zu Gipfelstürmern ausgelassener Lebensfreude...


Weiterlesen...

<< Zurück zu allen Choreografien